Dienstag, 1. Mai 2018

Erdbeer-Rhabarber-Streuselkuchen mit Vanillepudding





Rhabarber und Erdbeeren  - hmmmmm. 
Vanillepudding - hmmmm hmmmm 
und das Ganze als Kuchen - 3x hmmmmmmmm
Streuselkuchen hat ja für mich so ein leicht angestaubtes Image. 
Erster Gedanke - och nöööö, immer so trocken.
Nicht dieser!
Die Erdbeer- und Rhabarbersaison ist eröffnet.
Wusstet ihr, dass Rhabarber botainsch eine Staude ist und somit ein Gemüse und kein Obst?
Perfekt geeignet für einen saftigen Kuchen und mit Vanillepudding wird´s noch saftiger.
...und hier das Rezept
Erdbeer-Rhabarber-Streuselkuchen (Rührteig) mit Vanillepudding 


Reicht für ein Blech oder eine Springform 26cm - ich empfehle, den Kuchen auf dem Blech zu backen ☺
Für den Teig
250 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Pk. Vanillezucker
2 Eier
250 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 TL Zitronenschale einer unbehandelten Zitrone
Die weiche Butter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig schlagen. Die Eier hinzufügen und kräftig rühren. In einer separaten Schüssel Mehl, gemahlene Mandeln, Backpulver und die Prise Salz vermengen. Die Mischung dann nach und nach unter die Butter/Zuckermasse rühren.
Den Ofen auf 175 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen oder eine Springform fetten und den Teig darauf verteilen. 
Für die Füllung
1 Pk. Vanillepudding
500 ml Milch
40 g Zucker
250g Erdbeeren (geputzt und geschnitten)
250 g Rhabarber (geschält und geschnitten gewogen
Den Vanillepudding nach Anleitung kochen. Damit sich keine Haut bildet, könnt ihr ihn noch heiß mit Klarsichtfolie abdecken. Alternativ die Haut vorher abziehen.
Den Rhabarber waschen und schälen, die Stangen in ca. 1cm Stücke schneiden. Die Erdbeeren waschen und vierteln, 
Den abgekühlten Vanillepudding auf dem Teig verteilen und die Rhabarber- und Erdbeerstückchen gleichmäßig darauf verteilen.
Für die Streusel
300 g Mehl
200 g weiche Butter
125 g Zucker
1 TL Zimt
Alle Zutaten in einer Schüssel mit der Hand verkneten. Den Teigklumpen dann mit den Fingern über dem Blech/Springform zerkrümeln, 
Das Blech/Springform für ca. 45 Min. bei 175°C Umluft in den Backofen bis die Streusel goldbraun werden.
Wer mag kann den Kuchen auch novh mit Zuckerguss toppen.
Für den Guss
100 g Puderzucker
etwas Wasser 
Puderzucker und etwas Wasser anrühren. Er sollte nicht zu flüssig sein. Die Masse in einen Gefrierbeutel füllen, unten eine kleine Ecke abschneiden und den Zuckerguss in dünnen Fäden über dem Kuchen verteilen.

♥  Lasst es euch schmecken ♥



Yummie!!!
winke, winke
liebe Grüße
Nicole

Dienstag, 24. April 2018

Esstisch geflämmt und das Rezept für Spargel aus dem Backofen

Hallo ihr Lieben,

Ich hab unseren Esstisch geflämmt oder geflammt.

Ich hatte es ja im letzten  Post schon erwähnt, dass ich gerade eine kleine Holz-Werkphase habe.
Das schöne Wetter die letzten Tage bot sich an, um einige Draussen-To-Do´s von meiner Liste abzuarbeiten.

Ich habe mich an unserem Kiefer-Essttisch zu schaffen gemacht.
Schon lange will ich einen neuen Esstisch. Da aber die Tische, die mir gefallen, immer gleich astronomische Preise haben, musste vorerst eine andere Lösung her.

Hier ein Bild aus Oktober 2017



Zuerst dachte ich an streichen. Kreidefarbe? Lack? Lasur? Beize? Wachs?
Da gibt es ja eine riesige Auswahl an Möglichkeiten.

Eine Idee spukte mir allerdings schon länger im Kopf rum. Wohl auch, weil ich das unbedingt mal ausprobieren wollte. Die liebe Christel "Pomponetti" hat mir diesen Floh ins Ohr gesetzt und da saß er nun, der kleine Floh, und lauerte  - lach.
Vielleicht habt ihr Christels Post vom Makeover ihres Tisches hier gesehen.

Tja.
Ein sonniger Samstag war geradezu ideal.

Dann mal ran an den Tisch.



Mit einem Unkrautbrenner habe ich das gute Stück also zuerst von Kiefer in Kohlrabenschwarz verwandelt. Das war der leichteste Teil der Übung.

Unwesentlich anstrengender war es, den Ruß mit einer Drahtbürste wieder runter zu bekommen.
Stöhn! Nach einer gefühlten Ewigkeit und lahmen Armen war aber auch das irgendwann geschafft.



...und dann kam weißes Möbelwachs zum Einsatz. Mit einem (Topf)Schwamm habe ich das Wachs in den gesamten Tisch eingearbeitet



....und das ist jetzt das Endergebnis.
Toll finde ich, dass man die Maserung jetzt nicht nur sehen, sondern auch fühlen kann.
Durch das Flämmen verbrennt das weichere Holz zwischen den härteren Jahresringen. Mit der Drahtbürste wird das verbrannte weiche Holz ausgebürstet. Dadurch kommt die Maserung fühlbar hervor.



Ich bin recht zufrieden und so gefällt mit der Tisch auf jeden Fall besser als vorher.
Nichts desto Trotz möchte ich schoooon irgendwann mal einen Anderen.
So einen richtig fetten Eichentisch mit dicker unbehandelter Platte, so stabil, dass man auch drauf tanzen könnte und der mit den Jahren viele Geschichten von gemütlichem Beisammensein erzählen kann - hach....da wär´s.

...und wie gefällt er euch, mein "Fackeltisch"? Ich bin auf eure Meinungen gespannt.



Bank und Stuhlbeine bleiben so....die sind nämlich schon Eiche......Der Wink mit dem Eichenpfahl in Richtung des Angetrauten, sozusagen.

Das nächste Holzprojekt wartet schon. Die alte Hobelbank.....
Das neue Untergestell ist in Arbeit, die Platte muss noch abgeschliffen und versiegelt werden und zum guten Schluß muss ich versuchen, die Holzfarbe des neuen Gestells an die Farbe der alten Platte anzupassen.

Das Holzwurm-zerfressene Untergestell muss komplett neu gebaut werden. Dieses hier dient nur noch als Muster


Ich werde berichten.

Zuerst verabschiede ich mich aber für ein paar Tage in den Urlaub. Es geht nach Charleston, South Carolina, USA. Ich freue mich schon (wenn bloß der lange Flug nicht wäre - bäääähhhhhh, mag ich gar nicht).


also ihr Lieben, bleibt gesund, munter und kreativ.

winke, winke
liebe Grüße

Nicole


...und bevor ich es vergesse.......
per Whatsapp kamen immer wieder Fragen, wie ich den Spargel im Backofen zubereite.
Für alle die es interessiert schaut mal hier in diesen Post aus 2016.


Nu bin ich dann aber mal W E C H ☺

Meinen Tische schicke ich noch zu
Creadienstag
Handmade onTuesday
Dienstagsdinge
Kreativas
Niwibo